Gehrke IT-Beratung u. Dienstleistung



Netzwerk

Die meisten geschäftlichen Computeranwendungen sehen den Betrieb in einem Netzwerk (Local Area Network, LAN) vor. Im einfachsten Fall werden lediglich zwei oder drei Computer miteinander verbunden und bilden eine Arbeitsgruppe. Dies ermöglicht schon die gemeinsame Nutzung von Dateien und Druckern. Weitergehende Installationen beinhalten lokale Server mit zentralen Funktionen (z.B. Backup, Windows-Anmeldung, Datenbank, E-Mail) oder sogar weltweit verteilte Server.

  • Unterstützung bei der Auswahl von Netzwerk-Hardware und -Software.
  • Aufbau des Netzwerkes unter Verwendung von Microsoft Windows Server 2000 / 2003 / 2008 oder LINUX.
  • Einrichtung der angeschlossenen Computer für den Netzwerkzugang. Die Arbeitsplatzcomputer können auf Windows 2000, Windows XP, Windows Vista oder Windows 7 basieren.
  • Konfiguration der angeschlossenen Computer für eine Kommunikation mit E-Mail Systemen oder für den Internet-Zugang.
  • Installation von Gateways für die Kommunikation mit Systemen außerhalb der Organisation.
  • Erarbeitung eines Datensicherungskonzeptes mit regelmäßiger Datensicherung und Medienwechsel. Ebenso wichtig ist ein schneller Wiederherstellungsplan, der die Ausfallzeiten so gering wie möglich hält.
  • Installation eines redundanten Festplattensystems im Fileserver. 
  • Anbindung von Filialen oder Außendienstmitarbeitern per ISDN, DSL oder Standleitung.
  • Erweiterung des Netzwerkes um drahtlose Komponenten (WLAN) zur Verbindung innerhalb von Gebäuden. Dies erlaubt die freie Bewegung mit portablen Computern oder Datenterminals. Typische Anwendung findet diese Technik z.B. in Lägern. Ebenso sind drahtlose Verbindungen zwischen verschiedenen Gebäuden einsetzbar, wenn die Verlegung eines Kabels nicht möglich oder zu teuer ist.
  • Einrichtung eines Print Servers. Dieser erlaubt die gemeinsame Nutzung von leistungsfähigen Druckern durch jeden Netzwerkteilnehmer.
  • Einrichtung eines FAX Servers. Dieser ermöglicht jedem Netzwerkteilnehmer, Faxe aus den jeweiligen Anwendungsprogrammen heraus zu versenden, ohne vorher einen Ausdruck zu machen und diesen dann auf das FAX-Gerät zu legen.
  • Installation von Group Software. Netzwerkbasierte Terminplanungssoftware erleichtert die Abstimmung unter mehreren Beteiligten. Umfangreichere Programme erlauben die netzwerkweite Bearbeitung von Projekten durch mehrere Arbeitsgruppen.

 

nach oben zurück Seite als PDF

© Gehrke IT-Beratung u. Dienstleistung | XHTML 1.0 transitional | CSS 2.1 |     Online: 0    | Design by J. Gehrke